Ideen für Duisburg

By 18. April 2016Allgemein
Ideen für Duisburg Logo

Erkundungstour für ein neues Image. Die Stadt Duisburg lädt mit Ideen für Duisburg ihre Bürger zur Ideenwerkstatt ein. Gemeinsam sollen neue Perspektiven und ein neues Leitbild für die Stadt entwickelt werden. Dazu sind alle Bürger eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge für eine positive Zukunft der Stadt in den kommenden Monaten einzubringen.

Thomas Balitzki-Schulze unterstützt als Facilitator das Projektteam von Birgit Nellen, Leiterin der Stabstelle Strategisches Stadtmarketing, und hat drei wertschätzende Erkundungsfragen entwickelt:

  • Was schätzen Sie am meisten am Leben in Duisburg? Und warum?
  • Was hat es ermöglicht bzw. wie konnte es dazu kommen, dass Sie diese gute Erfahrung machen konnten?
  • Mit Blick auf die Zukunft: Nennen Sie drei Empfehlungen, die noch mehr solcher Momente und/oder Begebenheiten in Duisburg ermöglichen.
Ideen für Duisburg Saal

Die Auftaktveranstaltung am Sonntag war sehr gut besucht. Die Mercatorhalle war mit 600 Bürgerinnen und Bürgern bis auf die letzten Plätze belegt – OB Sören Link gestand „Gänsehaut“ beim Anblick von der Podiumsbühne in die vollen Reihen.

Ulrich Radtke, Uni-Rektor der Universität Essen-Duisburg, betonte, dass die junge Universität mittlerweile weltweit eine Top-Adresse sei und der Fokus auf das Thema „Digital“ gelenkt werden müsse. Industrie ist sexy sagte Ullrich Grillo, Unternehmer und Präsident vom BDI (Bundesverband der Industrie).

Nach der Podiumsdiskussion ging es im Foyer an 5 Themeninseln mit interessanten Gesprächen und wertschätzenden Erkundungen weiter.

Diese 5 Themeninseln standen für den Bürgerdialog bereit:

  • Arbeiten, Wohnen und soziales Miteinander
  • Bildung und Wirtschaft
  • Umwelt und Grün
  • Freizeit – Kultur – Sport
  • Image – Identifikation

Als Gesprächspartner und Moderator stand Tom den Bürgern an der Themeninsel Umwelt und Grün zur Verfügung. Wichtige Themen waren Urban Gardening und die geplanten Duisburger Umwelttage unter dem Motto „Urbanes Gärtnern“ vom 5.-26. Juni. Susanne Breidenbach stellte den Kants-Garten vor – ein Ort der Begegnung im Kantpark, mitten im Stadtzentrum.

Weiter geht’s nun bis Oktober 2016 mit den Ideenwerkstätten Ideen für Duisburg in allen sieben Stadtbezirken.

Bildquelle www.ideen-fuer-duisburg.de